Home

Ich lebe in den Tag!

Hallo, ich bin Andreas

und ich lebe in den Tag.

Was löst dieser Satz in dir aus?

Viele denken nun:

„Der lebt so in den Tag hinein und hat keinen Plan was er machen soll.“

Oder so ähnlich.

Nehmen wir meine Aussage mal ein bisschen auseinander.

Es ist ein Unterschied ob ich sage:

Ich lebe (so) in den Tag (hinein) oder ob ich sage: Ich lebe in den Tag.

Mal etwas genauer:

1. Ich lebe

2. (ganz bewußt) in den Tag (und zwar in jeden Tag)

Ich habe irgendwann festgestellt, dass mir besser geht, wenn ich jeden Tag zur gleichen Zeit aufstehe. Also lebe ich das. Jeden Tag, auch am Wochenende und an Feiertagen. (Natürlich nicht 365 Tage am Stück denn irgendwann muss auch mal feierngehen sein.)

Kurze Erklärung:

Ich bin selbständig im Bereich Hausverwaltung und habe seit 2010 kein Büro mehr!

Nachteile: Bisher keine.

Vorteile: Ich stehe morgens nicht mehr im Stau. Die Parkplatzsuche entfällt auch. Ich brauche keinen Büroanschluss für Internet und Telefon. Ich kann schneller auf Kunden reagieren.

Ein normaler Tagesablauf sieht bei mir so aus:

Mein Frühstück besteht aus zwei Tassen grünem Tee. Loser Tee, nicht so ein aromatisierter im Beutel.

Während ich den Tee trinke checke ich eMails, Telefon, Fax und Anrufbeantworter. Ich kann also schon sehr früh auf Anfragen oder Probleme reagieren.

Dann folgt das Badezimmer, Gymnastik, Dehnen, Aufwärmen und dann gehe ich joggen oder alternativ ins Fitnessstudio (das befindet sich praktischerweise bei mir im Untergeschoss)

Im Anschluss folgt wieder Hausverwaltung, wie Rechnungen prüfen und überweisen. Buchhaltung und so weiter.

Mittagessen: Zu Hause in meiner Küche und auch noch frisch gekocht. Früher irgendwo in der Stadt oder mitgebracht. (aus heutiger Sicht ein furchtbarer Gedanke)

Meistens lässt es die Zeit zu, dass ich jetzt einen Spaziergang mache und nochmal frische Luft bekomme, so 30 – 40 Minuten. Ich verbinde dies meistens mit dem Einkauf von einigen Sachen. Der Sinn ist nach dem Essen etwas Bewegung an der frischen Luft. (früher habe ich eine Tasse Kaffee getrunken, mach ich allerdings gar nicht mehr. Erst bin ich auf entkoffeinierten Kaffee umgestiegen und nach einem Jahr dann ganz ohne Kaffee.)

Der ganze Tag ist also in solche Blöcke aufgeteilt. Jeder Block hat seinen Sinn und ich habe durch diese Einteilung die Zeit alles was ich machen will oder muss zu erledigen.

Ich habe mehr Zeit, weil ich nicht im Stau stehe und über eine Stunde bis ins Büro brauche. Und zurück müsste ich auch. Also zwei Stunden gespart.

Es ist der bewußte Umgang mit meiner Zeit, der mir erlaubt (fast) jeden Tag Sport zu machen.

Dazu gehört ein bisschen Disziplin, seinen Tag zu strukturieren. Wenn das aber perfekt klappt, sieht der Aussenstehende leider nicht die Struktur sondern nur dass es bei demjenigen anscheinend auf Anhieb klappt und zwar den ganzen Tag lang, jeden Tag.

Ich höre dann immer wieder so Sätze wie: „Ja, wenn ich den ganzen Tag Zeit hätte, dann….“ Leider klappt das so nicht.

Ich muss also planen, strukturieren und danach leben. Keine Ausnahme, außer im Notfall!

Außentermine sammle ich immer und plane dann eine Route an einem oder auch an zwei Tagen in der Woche ein. D.h. ich habe mehrere Termine die ich dann abfahre und erledige. Die Planung hält sich in Grenzen, da ich weiß wie lange jeder Termin braucht. Mit meinen Kunden mache ich immer eine Zeitspanne aus, z.B. 13.00 bis 13.30 bin ich da. Keinen festen Termin wie Punkt 13.00 Uhr. Es kann und wird Staus gegen, Unfälle, Baustellen oder irgendwas anderes. Jeder kennt das und bisher hat auch jeder dafür Verständnis aufgebracht.

Neulich war ich 20 Minuten zu früh in Düsseldorf Hamm. Das Objekt lag ca. 500 Meter vom Rhein entfernt, also bin ich am Rhein spazieren gegangen, habe eine Banane gegessen und ein paar Fotos gemacht.

Am Schluss dieser Touren gehe ich dann meistens noch joggen. Bei mir ist das der Unterbacher See in Düsseldorf, weil ich die meisten Termine in und um Düsseldorf habe. Ja,  und dann nach Hause…

Fazit:

Planen, Strukturieren und danach leben. Keine Ausnahmen, außer im Notfall!

Fang an in den Tag zu leben

                       der Tag wartet nicht auf dich !

 

ich wünsche dir viel Spass & viel Erfolg
andreas

P.S. Du wirst hier auf den einen oder den anderen mutmaßlichen Rechtschreibfehler stoßen. Aber mir ist die reformierte Reform der Rechtschreibreform manchmal egal und ich schreibe z.B. (du) klein und (Spass) nicht mit ß und manche Worte schreibe ich zusammen obwohl sie getrennt geschrieben werden. Meiner Meinung nach sieht es besser aus. Spass ist übrigens richtig geschrieben, vorausgesetzt du bist aus Österreich.

 

 

This is a demo store for testing purposes — no orders shall be fulfilled. Ausblenden